gaining ground

gaining ground ist eine Annäherung an junge Frauen, die langsam wieder zu ihrem eigenen Körper und zu sich selbst finden. Den Bildern sind lange Gespräche mit den Protagonistinnen vorausgegangen, die Verbindung zu den jungen Frauen war ein wichtiger Aspekt dieser Arbeit. Dabei hat mich besonders die Stärke beeindruckt, die sie in der täglichen Auseinandersetzung mit sich an den Tag legen. Einem permanenten Druck ausgesetzt bewegen sich die Mädchen zwischen zwei Extremen: Zwischen frisch gewonnenem Selbstvertrauen und wiederkehrendem Selbsthass, zwischen Attraktivität und Abgrenzung, zwischen konstruktivem Handeln nach Außen und destruktiver Aggression nach Innen.

Dieser gleichermaßen eindrucksvolle wie widersprüchliche emotionale Raum prägt die Ästhetik der Bilder. Die innere Spannung des Selbstzweifels entlädt sich im lustvollen Moment des „sich zur Schau Stellens“. Ein für die jungen Frauen authentisches Erleben ihres eigenen Körpers (von eigener Schönheit?), und für den/die Betrachter/in die Möglichkeit an dieser intensiven Emotion respektvoll teilzuhaben.

Die Photographien in den Leuchtkästen wurden von den Mädchen selbst aufgenommen und geben einen ganz persönlichen Einblick in Momente des sich Wohlfühlens. Sie zeigen Perspektiven, Hoffnungen und Strategien für eine harmonischere Zukunft mit sich selbst.


5 c-prints
80 x 100 cm, gerahmt

3 Leuchtkästen

aus.gelöst
Eröffnung: 9.11. 2012, 19:00
Ort: Hotel Altstadt / the hall – Kirchengasse 41, 1070 Wien
Dauer: 10.– 23. November 2012
Täglich 16:00 - 20:00